Chakra


Chakra kommt aus dem Sanskrit und hat die Bedeutung Rad, Kreis.

In den feinen Energiezentren des menschlichen Körpers findet der Austausch verschiedener Energien und des Kosmos statt. Bildlich gesehen resultiert die Vorstellung von Energiestrudel.
Diese Energiestrudel sind immer in Bewegung.

Die Weisheit besagt, dass es Sieben Chakren gibt. Jeder Mensch besitzt sie. Ihre Darstellung ergibt sich oft als Blüten.

Die verschiedenen Chakren geben die Wege des menschlichen Entwicklungsprozesses wieder. Es spiegelt eine vielseitige und sehr empfindliche Abstimmung der Chakren miteinander wider.

Die Chakren stellen psychogene Nervenzentren dar, regen sich gegenseitig an und geben Form und Gehalt des Menschenlebens wider.

Jedes der Sieben Chakren hat die Aufgabe für eine gewisse Energiequalität und –frequenz sowie für die entsprechende Geisteseben und steht in Wechselbeziehung mit Körperorganen, den Drüsen, den Verhaltensweisen, verschiedenen Gewebeschichten und Handlungsweisen. Jedes Chakra besitzt eine Farbe, ein Symbol, ein Element und eine gewisse Silbe. Vom Chakra aus gehen so genannte Nadis ab. Nadis strecken sich durch den ganzen Körper und befördern Energie. Die Anzahl der Nadis sind in den Blüten erkennbar.

Wenn alle Chakren offen sind, ist der Mensch vollständig entspannt und ausgeglichen. Wenn Chakren geschlossen sind, besteht eine Blockade, die durch körperliches oder psychisches Ungleichgewicht entsteht. Um die Chakren wieder zu öffnen gibt es unterschiedliche Techniken, z. B. durch Sehen, Stimulieren oder Spüren mit Hilfe von Steinen.


Weitere Berichte:


   Chakra
   Herzchakra
   Kehlchakra
   Kronenchakra
   Nabelchakra
   Sakralchakra
   SriChakra
   Stirnchakra
   Wurzelchakra