Sakralchakra


Der Ort des Sakralchakra ist das Selbst. Im Sanskrit wird das Sakralchakra auch Swadhisthana genannt oder auch als Sexual -Chakra charakterisiert.

Das Symbol ist der weiße Halbmond und das Element ist das Wasser. Das Sakralchakra ist das 2. Chakra.

Die Farbe des Sakralchakra ist Orange und die Silbe ist VAM.

Das Sakralchakra konzentriert sich auf die Sexualenergie. Diese Energie verbindet den Drang der Fortpflanzung mit der Erforschung aller Sinne und der Beziehung mit anderen Menschen.

Durch sexuelle Energie erfährt der Menschen die Begegnung mit sich selbst. Seine Bewegungen werden verbessert, der Mensch lernt seine Empfindungen und Grundbedürfnisse kennen. Beziehungen zu Menschen werden durch Kontaktaufnahme ermöglicht.

Besonders wichtig ist bei dem Sakralchakra Sexualität, Körperbewusstsein und Erotik, Empfindungen und Gefühle.

Zu den Organen des Sakralchakra gehören die Milz und die Nieren.
Das Sakralchakra filtert und kontrolliert die Ausscheidungen des Körpers. Die Aufgabe des Sakralchakra ist in dem Sinne das Trennen des Guten vom Schlechten bzw. des Brauchbaren vom Unbrauchbaren.

Die Drüsen des Sakralchakra sind die Hoden des Mannes und die Eierstöcke der Frau. Die Hoden befinden sich an der Peniswurzel des Mannes und die Eierstöcke haben im Bauchraum der Frau ihren Platz.

Hier entstehen die Hormone für die Geschlechtsausprägung und die Fortpflanzung, die zudem auch für die körperliche Reifung und Entwicklung zuständig sind.

Das Sinnesorgan des Sakralchakras ist die Zunge, die für den Geschmackssinn ausschlaggebend ist.
Das Hauptelement des Sakralchakra ist das Fettgewebe, dass die Aufgabe eines Schadstoffspeichers übernimmt.


Weitere Berichte:


   Chakra
   Herzchakra
   Kehlchakra
   Kronenchakra
   Nabelchakra
   Sakralchakra
   SriChakra
   Stirnchakra
   Wurzelchakra